Ingenieurbüro Sigl
Ringseisstr. 4a
D-92431 Neunburg v.W.
Fon.: +49 (0)9672 - 926102
Fax.: +49 (0)9672 - 926103
Startseite :: Komponenten :: Röhrenverstärker :: 6SN7-SRPP TecBlog-Home
Komponenten
Röhrenverstärker
6SN7-SRPP
6L6-STC
6973-PP
Netzteile
Bedienteile
Zubehör
CD-Technik
Geräte-Galerie
CD-Player
TecBlogs zum Produkt
Vom SRPP zum SRSE: Konkrete Stromquellen
Vom SRPP zum SRSE: Eine Stromquelle macht den Unterschied
Vom SRPP zum SRSE: Die Standard SRPP-Schaltung
Service
Kontakt
Downloads
Datenschutz
Impressum

Stereo-Röhrenvorstufe 6SN7-SRPP

 
Stereo-Tube-LineAmp in SRPP-Schaltung
Die 6SN7-SRPP ist unsere einstufige Stereo-Röhrenvorstufe; sie ist unsere Interpretation einer SRPP-Schaltung, dem Klassiker unter den einstufigen Line-Amps. Komplett auf FR4-Platinen aufgebaut beinhaltet sie einen vollständigen Stereo-Vorverstärker inklusive Röhren, hochwertigem ALPS-Stereo-Potentiometer bis hin zu den Cinch-Anschlussbuchsen.
 
 
Shunt-Regulated-Push-Pull
Die SRPP-Schaltung ist in ihrer ursprünglichen Form eine Gegentaktschaltung, die trotz ihres simplen Designs ohne Gegenkopplung bereits relativ linear verstärkt und dafür bekannt ist, ein sehr warmes und entspanntes Klangbild zu erzeugen. Es gibt aber auch viele Stimmen, die der Schaltung Detail und Präzision absprechen, ein Effekt, der sich mit zunehmenden Betriebsstunden noch mehr verstärkt.
Wir meinen, dass die SRPP-Schaltung hervorragend funktioniert, solange die Ströme durch die beiden Röhren symmetrisch im Gegentakt schwingen. Die geforderte Symmetrie ist in der Praxis aber nur schwer zu erreichen, denn sie fordert einen definierten Arbeitspunkt, der zum einen eine definierte und konstante Last (als Linestufe ist das die Eingangsimpedanz der folgenden Endstufe) voraussetzt, zum anderen direkt von den Röhrenparametern abhängt, die abgesehen von den Herstellungs-Toleranzen bekannterweise während des Lebenszyklus der Röhren driften.
 
Unser Ansatz
Wir entgegnen dem Symmetrieproblem, indem wir in unserer SRPP-Schaltung den Gegentakt zugunsten eines Eintaktbetriebs aufgeben. Wenn Sie so wollen machen wir aus der SRPP eine SRSE (Shunt-Regulated-Single-End).
Dieser Kniff gelingt mittels einer Stromquelle (CCS), die zwischen unterer und oberer Röhre eingesetzt wird und den simplen Widerstand ersetzt. Da die CCS den Strom durch die untere Röhre konstant hält, ist der Gegentakt aufgehoben. Aber es gibt noch mehr Effekte: Die Änderung der Anodenspannung bei Ansteuerung der unteren Röhre kann nun nicht mehr auf den Anodenstrom rückwirken, weil dieser ja konstant gehalten wird (dazu mehr im TecBlog). Da dieser röhreninterne Rückkopplungsmechanismus ausgehebelt ist, steigt die Verstärkung der Stufe und nähert sich der Leerlaufverstärkung der Röhre. Im Zusammenspiel mit unterer Röhre und Stromquelle arbeitet die obere Röhre nun rein als Kathodenfolger, der die hochverstärkte Signalspannung niederohmig an die nächste Stufe weitergibt.
Diese Schaltungsvariante setzt nicht mehr eine definierte Last voraus, und bei sorgfältiger und eng tolerierter Bauweise der Stromquelle hat die Röhrenalterung erheblich weniger Einfluss auf den Klang als bei der klassischen SRPP.
 
Und wie klingt es?
Die Weiterentwicklung zum SRSE kommt unserer Meinung nach dem Klang zugute. Das Klangbild hat immer noch das Souveräne und röhrentypisch Offene, aber Dynamik und Spielfreude haben den ruhigen, manchmal unbeteiligten Charakter verdrängt. Details werden wie selbstverständlich präsentiert - ohne eines Ansatzes von Nervigkeit. Tipp: Probieren Sie den 6SN7-SRPP mit rhythmischer, vielleicht lateinamerikanische Musik. Dann ist er in seinem Element und Sie werden sehr viel Spaß mit ihm haben!
 
 
Pressestimmen und Kundenkommentare
Lesen Sie, was Alexander Aschenbrunner von HIFI-STARS über den 6SN7-SRPP sagt.
[Meinungen...]
 
 
Der Röhrenverstärker arbeitet mit Spannungen von bis zu 300 Volt, die lebensgefährlich sein können. Bitte halten Sie in Ihrem eigenen Interesse die geltenden Sicherheitsbestimmungen unbedingt ein.
 
Steckbrief
Versorgungsspannung: 300 Volt, Stromaufnahme ca. 16 mA
Heizbedarf: 6.3 Volt mit insgesamt 1.2 Ampere für beide 6SN7
Ausführung: 2 Kanäle (Stereo) mit gemeinsamen Lautstärkepoti
Gain: ca. 25 db (knapp Faktor 20)
3 db-Bandbreite: an 10 kOhm Last etwa 20 Hz bis > 50 kHz
PSRR: besser 20 db im Audioband
Ausgangsimpedanz: ca. 300 Ohm
Maße der Platine: ca. 201 mm x 81 mm
 
Inbetriebnahme-Anleitungen zum Artikel und andere Service-Dokumente finden Sie auf unserer Download-Seite.
 
Passende Ergänzungen
Artikel Bezeichnung
TPS300 komplettes Vorstufen-Röhrennetzteil 300VDC/50mA, 6.3VDC/1.5A
CCU-Set ControlUnit-Set inkl. Fernbedienung, Encoder-Schalter und Motorpoti
 
Startseite
 
2008-2015 Alle Rechte vorbehalten: Ingenieurbüro Sigl