Ingenieurbüro Sigl
Ringseisstr. 4a
D-92431 Neunburg v.W.
Fon.: +49 (0)9672 - 926102
Fax.: +49 (0)9672 - 926103
Startseite :: Komponenten :: Zubehör :: Netzeinschaltverzögerung TecBlog-Home
Komponenten
Röhrenverstärker
Netzteile
Bedienteile
Zubehör
Einschaltverzögerung
LineOut-Protection
CD-Technik
Geräte-Galerie
CD-Player
TecBlog - most wanted
TDA1540 - NOS für einen Philips CD104 (1/2)
Hifi-Klassiker: John Broskie's Aikido
Das TDA1541-Projekt (5): Umbau zum non-Oversampling
Service
Kontakt
Downloads
Datenschutz
Impressum

Netzeinschaltverzögerung

 
Die Netzeinschaltverzögerung verhindert zuverlässig das Auslösen von Sicherungen im Moment des Einschaltens von Audiogeräten.
 
 
Fliegende Sicherungen
Wer hat das insbesondere bei leistungsstarken Endstufen noch nicht erlebt, dass beim Einschalten des Geräts dessen Sicherung oder gar der Sicherungsautomat auslöst?
Typischerweise besitzen die auffälligen Geräte große Netztransformatoren, auf die große Siebkapazitäten folgen. Gerade die effizienten Ringkerne sind davon am meisten betroffen. Beim Einschalten versucht der Trafo, die entleerten Siebkapazitäten möglichst sofort zu füllen. Der dazu nötige Strom übersteigt aber die Sättigungsgrenze des Trafos, so dass die Stromaufnahme nur noch von seinem Kupferwiderstand begrenzt wird. In der Folge lösen die Sicherungen aus.
 
Strombegrenzung bei Power-On
Die Netzeinschaltverzögerung wird in Reihe zwischen Stromnetz (i.d.R. Netzschalter) und Transformator geschaltet. Im Moment des Einschaltens begrenzt sie die Stromaufnahme durch einen Hochlastwiderstand auf einen sicheren Wert. Nach etwa einer halben Sekunde ist die Hilfsspannung der Baugruppe aufgebaut, und die Schaltung überbrückt mit einem Leistungs-Relais den Lastwiderstand. Der Transformator ist von da an bis zum Ausschalten über das Relais wieder direkt mit dem Stromnetz verbunden.
 
Nützliche Zusatzausstattung
Am Eingang der Platine befindet sich eine Sicherung, die als Primär-Sicherung für den Netztransformator und damit für das ganze Gerät dienen kann. Eine in den Netzschalter integrierte Hauptsicherung oder ein zusätzlicher Sicherungshalter im Gerät ist dadurch nicht mehr notwendig.
Zusätzlich ist parallel zum Netzeingang ein Varistor geschaltet, der eventuell vorhandene Spannungsspitzen (Spikes) im 230V-Netz kappt. Gerade bei Röhrentrafos mit ihren großen Spannungsübersetzungen schlagen die Spikes oft bis zum Audio-Ausgang durch; ein Varistor ist eine simple dennoch wirksame Gegenmaßnahme.
 
Die Netzeinschaltverzögerung ist direkt mit dem 230 Volt-Netz verbunden. Bitte halten Sie in Ihrem eigenen Interesse die geltenden Sicherheitsbestimmungen unbedingt ein.
 
Steckbrief
Schaltleistung: 450 VA
Einschaltverzögerung: ca. 0.5 Sekunden
Maße der Platine: ca. 100 mm x 41 mm
 
Inbetriebnahme-Anleitungen zum Artikel und andere Service-Dokumente finden Sie auf unserer Download-Seite.
 
Startseite
 
2008-2015 Alle Rechte vorbehalten: Ingenieurbüro Sigl