Ingenieurbüro Sigl
Ringseisstr. 4a
D-92431 Neunburg v.W.
Fon.: +49 (0)9672 - 926102
Fax.: +49 (0)9672 - 926103
Startseite :: Komponenten :: Röhrennetzteile :: TPS-300 TecBlog-Home
Komponenten
Röhrenverstärker
Netzteile
TPS-300
6V3-LDO
6V3-SLDO
Bedienteile
Zubehör
CD-Technik
Geräte-Galerie
CD-Player
TecBlogs zum Produkt
TPS-300: Alternative Ausgangsspannungen
TPS-300: Die Schaltung des Hochspannungsreglers
Service
Kontakt
Downloads
Datenschutz
Impressum

Röhrennetzteil TPS-300

 
Röhrennetzteil 300VDC/50mA und 6.3VDC/1.5A
Das TPS-300 ist ein universelles und komplettes Röhrennetzteil. Man schließt an der einen Seite den Netztransformator an und an der anderen Seite den Verstärker, den das Tube-Power-Supply sowohl mit einer geregelten Hochspannung von 300 Volt wie auch mit einer Gleichspannung von 6.3 Volt für die Heizung versorgt. Alles was dazu notwendig ist, vom Gleichrichter über die Siebung bis hin zum Spannungsregler, befindet sich auf der Netzteil-Platine.
Das Netzteil leistet in der Hochspannung einen maximalen Strom von 50 Milliampere und bietet eine 6.3 VDC Heizspannung mit bis zu 1.5 Ampere. Standardmäßig ist das TPS für 300 VDC Ausgangsspannung eingestellt, es kann jedoch in einem Bereich von 250 VDC bis 350 VDC eingesetzt werden, so dass das Netzteil mit nahezu jedem Tube-Preamp verwendet werden kann.
 
 
Hybrid-Hochspannungsregler
Das Besondere an diesem Netzteil ist der Hybrid-Spannungsregler für die Hochspannung. Dieser besteht aus einem FET in Längsrichtung und einem Röhren-Cascode im Shunt-Zweig, realisiert mit einer robusten 6SN7. Damit wird eine sehr effiziente Lösung geschaffen, denn der FET "kann" Strom ohne zuviel Spannung wegzunehmen, und die Röhre mit ihrer hohen Spannungsfestigkeit ist perfekt im Querzweig aufgehoben, wo sie immerhin mehr als 300 Volt auszuhalten hat.
Der Spannungsregler ist vom Typ her ein Serien-Regler. Die Röhre arbeitet nicht im Sinne eines Leistungs-Shunts, sondern sie bildet den Regelverstärker (oder wenn Sie wollen, den Fehlerverstärker), der den FET als Leistungs-Baustein an- und aussteuert. Somit ist die Röhre der bestimmende Baustein für Regelverhalten und Performance des Netzteils und damit auch für den "Klang" des Netzteils.
Wir haben uns bewusst gegen einen Shunt-Regler entschieden. Wir möchten die Freiheit behalten, mit dem Netzteil beispielsweise vier ECC83 mit je einem Milliampere oder vier ECC82 mit je 10 Milliampere zu versorgen - und das kann unser TPS ohne Probleme. Ein Shunt-Regler hingegen bräuchte festgelegte Werte für Ausgangsstrom und -Spannung, um sein Potential ausspielen zu können.
 
Heiz-Netzteil
Das Heiz-Netzteil ist im Gegensatz zur Hochspannung nicht geregelt. Hier haben wir auf die klassische Variante mit Gleichrichter und CRC-Siebung mit insgesamt 20.000uF zurückgegriffen, was eine robuste und langlebige Lösung ergibt. Wir setzen im Gleichrichter (wie übrigens auch im Hochspannungsteil) Schottky-Dioden ein, um die Störausstrahlung durch Reverse-Recovery-Effekte der Dioden möglichst klein zu halten.
Das Heiznetzteil versorgt neben dem Verstärker auch den Hochspannungsregler. Die Massen von Heizung und Regler sind miteinander verbunden, die Heizung ist daher auf GND referenziert.
 
Das Netzteil arbeitet mit Spannungen von mehr als 350 Volt, die lebensgefährlich sein können. Bitte halten Sie in Ihrem eigenen Interesse die geltenden Sicherheitsbestimmungen unbedingt ein.
 
Steckbrief
Hochspannung: 300 Volt +/- 2% mit bis zu 50 Milliampere
Line-Regulation: ca. 70 dB bei 100 Hz
Load-Regulation: ca. 70 dB im gesamten Audioband
leerlaufsicher: uneingeschränkt
kurzschluss-sicher: kurzzeitig
Heizung: 6.3 Volt nominal mit bis zu 1.5 Ampere
Maße der Platine: ca. 150 mm x 130 mm
 
Inbetriebnahme-Anleitungen zum Artikel und andere Service-Dokumente finden Sie auf unserer Download-Seite.
 
Startseite
 
2008-2015 Alle Rechte vorbehalten: Ingenieurbüro Sigl